Gehhilfe Dreirad

Wer auf der Suche nach einer für ihn passenden Gehhilfe ist, der denkt sicherlich an einen Rollator. Nun ist es sicherlich nicht jedermanns Sache, jeden Tag mit dieser mobilen Gehhilfe unterwegs zu sein und einkaufen zu gehen. Vielleicht hat man jemanden, der das erledigt, oder läßt sich das Essen liefern.

Anders ist es, wenn man mit dem Auto irgendwo hinfährt und zur Sicherheit lieber eine Gehhilfe für alle Fälle dabei haben möchte. Da ist dann ein Gehstock manchmal ausreichend, oder eben ein zusammenklappbarer Rollator.

Der faltbare Rollator

Ein Rollator, der zum Zusammenklappen ist, benötigt heute zwar nicht mehr viel Platz durch seinen ausgeklügelten Faltmechanismus, aber meistens ist doch einiges an Zubehör verbaut, was man auf kurzen Spaziergängen nicht benötigt. Oder bei einem Museumsbesuch zum Beispiel. Da wäre es schöner, wenn die Gehhilfe noch kleiner und leichter wäre als ein herkömmlicher Rollator.

Das Dreirad als Gehhilfe

Und genau aus diesem Grund gibt es Rollatoren mit nur drei Rädern. Ich gebe zu, ich kann diesen Dreirädern nicht sehr viel abgewinnen: Ich finde sie einfach nicht stabil genug. Aber wenn Sie den Rollator nicht zum Einkaufen brauchen, sondern wirklich nur als Gehhilfe, vornehmlich in Gebäuden, dann kann er schon sehr gut geeignet sein.

Das dritte Rad an der Gehhilfe

Einige Gehhilfen sind auch nur mit zwei Rädern ausgerüstet. Das macht sicherlich einen Sinn in der eigenen Wohnung, denn dadurch kann dieser Rollator sehr leicht und schmal sein und überaus wendig. Bei Zimmern mit wirklich wenig Platz wäre es eine Option.

Unterwegs würde ich ihn aber nicht nutzen: Er ist zu langsam und wird trotz des geringen Gewichtes beim längeren Benutzen doch schwer. Gefühlt natürlich, denn das Gewicht der Gehhilfe ändert sich natürlich nicht. Aber immer anheben, schieben, absetzten, gucken, anheben, schieben, absetzen….Hier ist ein Rollator mit wenigesten drei Rädern, den Sie nicht anheben müssen, die bessere Wahl.