Gehhilfe faltbar

Wer mit dem Rollator viel unterwegs ist, wird seine Vorzüge zu schätzen wissen. Das Gehen ist viel leichter möglich und auch sicherer, die Gehhilfe kann auch einiges an Gepäck abnehmen, das man nicht mehr tragen muß und wenn es notwendig ist, hat sie auch einen Sitz, damit man einmal verschnaufen kann. Doch anfangs waren die Rollatoren große, unhandliche Gehwagen, die zudem noch ordentlich Gewicht hatten. Da fiel es dem Senior schwer, diesen eventuell die Treppe zu seiner Wohnung hinauf zu tragen.

Die faltbare Gehhilfe

Inzwischen ist es den Herstellern aber gelungen, den Rollator immer leichter zu machen. Materialien wie Aluminium und eine auf Leichtigkeit getrimmte Konstruktion haben Gehhilfen entstehen lassen, die nicht mal mehr als 7 Kilo wiegen. Da ist der Transport schon wesentlich einfacher, und auch über Stufen und Bordsteinkanten läßt sich der leichte Rollator besser bewegen.

Nun sind aber viele Senioren noch immer mit dem Auto unterwegs. Das läßt sich nicht immer vermeiden, wenn keine öffentliche Anbindung möglich ist. Das Autofahren geht ja noch, das macht man im Sitzen. Aber danach Gehen?

Zum Einkaufen im Supermarkt muß meistens nicht unbedingt eine Gehhilfe da sein, der Einkaufskorb ist dafür ein prima Ersatz. Aber viele Menschen wollen doch noch am gesellschaftlichen Leben teilhaben, Museen besuchen, im Park spazieren oder eventuell sogar noch verreisen. Ohne ihre Gehhilfe ist das oft nicht möglich.

Rollator zum zusammenklappen

Aus diesem Grund wurde der faltbare Rollator entwickelt. Dazu wird die Gehhilfe einfach zusammengeklappt und kann nun im Kofferraum eines Autos oder im Gepäckfach von Bus und Bahn untergebracht werden.

Jetzt kommt auch wieder der Vorteil dazu, daß diese faltbaren Gehhilfen trotz des zusätzlichen Mechanismus zum Zusammenklappen immer noch sehr leicht sind. Ideal für den Transport, und auch ein Vorteil, wenn der Rollator in einer kleinen Wohnung weggestellt werden soll.

Faltbare Gehhilfe modern

Während die ersten faltbaren Rollatoren so zusammengefaltet wurden, daß man sie von vorn nach hinten zusammenschob, werden sie heute seitlich zusammengedrückt. Das läßt sich technisch sicherer lösen, und die zusammengefaltete Gehhilfe bleibt auch besser stehen. Wenn man sich die Spitzengeräte heute ansieht: Das sind schon wahre Wunderwerke der Technik! Teilweise wurden sie so perfekt umgesetzt, daß die Anwendung solchen faltbarer Gehhilfe schnell in Fleisch und Blut übergeht und auch von nicht so kräftigen Personen leicht zu machen ist.